Hypnose, Kommunikation und hypnotische Schmerzbewältigung in der Geburtsvorbereitung und während der Geburt

Kompetenzorientierte Fortbildung
für Hebammen, Ärzt*innen und geburtshilfliche Teams

 

Die Fortbildung bietet Ihnen die Möglichkeit, sich in kurzer Zeit fundiertes Wissen und praktisches Handwerkszeug zum Thema Hypnose und hypnosystemische Kommunikation anzueignen.


Sie lernen die natürlich vorhandenen Trancephänomene in der Geburtsvorbereitung und während der Geburt zu nutzen. Eine ressourcenorientierte gezielten Gesprächsführung, das Vermeidung von Negativsuggestionen und die Verwendung von Positivsuggestionen bilden die Grundlage für die Anwendung von Hypnose. Die inneren Bilder, Gefühle und Gedankenwelten der Frauen werden erfragt, um wirksame hypnotische Interventionen zu gestalten. Dies bringt Ihnen mehr Kreativität und Leichtigkeit im Arbeitsalltag sowie die Möglichkeit Ihre Kompetenzen zielgenauer zu nutzen und auf die eigenen Ressourcen zu achten.

 

Mit diesem Wissen lernen Sie vielfältige Techniken kennen, um Trancezustände in der Praxis zu induzieren und diese für Interventionen in Hypnose zu nutzen. Konkrete Methoden zur hypnotischen Schmerzkontrolle, Angstreduktion und Entspannung werden umsetzbar vermittelt und auf verschiedene Situationen Ihrer Arbeit zugeschnitten. Sie werden am Ende der Fortbildung in der Lage sein, den Frauen Selbsthypnose zu vermitteln und – nicht zu vergessen – für sich selbst anzuwenden.

 

Fortbildungspunkte sind beim Hessischen Hebammenverband beantragt.

 

(Beitragsbild: © Ashton Mullins on Unsplash)

 

 

Inhalte der Fortbildung

Gesprächsführung und Trance als Grundlagen der Hypnose, Angstbewältigung und hypnotische Schmerzkontrolltechniken

  • Was ist Hypnose? Wirksamkeit neurobiologischer, körperlicher, psychischer und soziokultureller Prozesse

  • Nonverbale und verbale Kommunikation

  • Hypnotische Sprachmuster

    • Meta-Modell der Sprache

    • Milton-Modell der Sprache

    • Suggestionen – Negativsuggestionen vermeiden Positivsuggestionen anwenden

  • Trancephänomene erkennen und induzieren

  • Techniken zur Tranceinduktion

  • Interventionen zu Unterbrechung des Angst-Anspannungs-Schmerzkreislaufes

  • Arbeit mit Metaphern, Geschichten und der Eigensprache der Patientinnen

  • Selbsthypnosetechniken lernen und vermitteln können

  • Schmerzen als Konstruktion individueller Wirklichkeit verstehen: neurobiologische, psychische und systemische Faktoren der Schmerzwahrnehmung

  • Techniken der hypnotischer Schmerzkontrolle

 

Didaktik

Vortrag, Demonstration; Selbsterfahrung; praktische Übungen, Kleingruppenarbeit, direktes Arbeiten mit Arbeitssituationen der Teilnehmer*innen. Sie erhalten ein ausführliches Skript zu den Fortbildungsinhalten.

 

Termin

03.07. + 04.07. + 05.07.20

  • 3 Fortbildungstage mit insgesamt 24 Unterrichtsstunden 

Uhrzeit

  • Tag 1 + 2, je 10:00–18 Uhr
  • Tag 3, 9:00–17:00 Uhr

Teilnehmer/innen

mindestens 8, max. 12

Kosten

535,– €

Kursleiterin

 

Alexandra Kopf, Diplom-Psychologin und Physiotherapeutin, arbeitet in freier Praxis in Berlin. Ihre Arbeitsschwerpunkte: Hypnotherapie nach Milton H. Erickson, Lösungsorientierte Kurzzeittherapie, Systemisches Coaching, Begleitung beruflicher und persönlicher Veränderungsprozesse, Geburtsvorbereitung mit Hypnose. Sie ist Dozentin und bildet Hebammen, Ärzt*innen und geburtshilfliche Teams zum Thema Kommunikation und Hypnose für die Geburtsvorbereitung und die Geburt fort. Autorin des Buches „Traumgeburt. Gelassenheit, Entspannung und Schmerzkontrolle durch Selbsthypnose“, erschienen im Carl-Auer-Verlag.

 

Kursanmeldung


E-Mail

Anfahrt