Tatjana Gottschalk

Hallo! Ich bin Tatjana Gottschalk, geboren 1971 und gebe seit 2013 Hypnobirthingkurse

Ich erinnere mich, dass ich mit meiner besten Freundin beim Essen saß. Sie war das zweite Mal schwanger und ich fragte sie, ob sie denn keine Angst vor der Geburt hätte, denn ich hatte sehr großen Respekt davor. Aber sie antwortete: "ich verdränge das einfach, bis es soweit ist". Ob ich das auch so einfach könnte?


Es dauerte noch ein paar Jahre, bis ich meine eigenen Erfahrungen sammeln konnte. Die Geburt unseres ersten Kindes war sehr kräftezehrend und hat mich auch im Nachhinein längere Zeit gesundheitlich belastet.
In dieser Zeit las ich in der Zeitschrift ELTERN einen Bericht über HypnoBirthing. Ich hob die Zeitung auf – man weiß ja nie, und es hörte sich zu schön an, um wahr zu sein: Sanfte Geburt – ohne Schmerzen.


2011 wurde ich erneut schwanger, und für mich stand fest, dass meine nächste Geburt nur mit einem Kaiserschnitt stattfinden wird. Überzeugt war ich davon nicht, sah aber für mich mit meinen Ängsten keine Alternative. Da fiel mir der Artikel in der ELTERN ein, und ich googelte das Thema HypnoBirthing. Eine sanfte Geburt  mit einer guten Regeneration im Anschluss an die Geburt. Das wollte ich kennenlernen, und so machte ich mich im WWW auf die Suche nach einem Kursangebot.


Wir starteten im März 2012 (ET war Juni 2012) unseren Kurs. Nach der ersten Kurseinheit wurde mir deutlich, warum meine erste Geburt so schwer war und ich im Nachgang gesundheitlich so angeschlagen war. Einen HypnoBirthing Kurs zu besuchen, war die beste Entscheidung die ich 2012 für uns und unseren Zwerg zum Thema Geburt getroffen hatte. Trotz meiner Geburtserfahrung bei Emilias Geburt freute ich mich auf meine zweite Geburt.


Meine Neugierde war riesig, ob ich die trainierten Entspannungs- und Atemtechniken anwenden kann und ob es wirklich so ein Erlebnis ist, wie es beschrieben wurde.
Die Hebamme im KH war begeistert, dass sie mich begleiten durfte, ich habe sie jedoch nur bei den letzten zwei Wellen (Wehen) gebraucht. Sonst war ich froh, mit meinem Mann und Elias alleine zu sein und der Geburt mit jeder Welle näher zu kommen.
Die Ärzte konnten bei der Nachuntersuchung am Entlassungstag kaum glauben, dass ich erst vor 48 Stunden entbunden hatte. Mir ging es blendend, und Elias war, obwohl er zu früh kam, sehr entspannt bzw. ließ sich immer sofort durch mich beruhigen.

 

 

Rahmendaten

  • Geboren 1971

  • 2010 Geburt von Emilia

  • 2012 Geburt von Elias mit Hypnobirthing

  • 2013 Zertifizierung zur Hypnobirthing-Kursleiterin

  • 2014 Grundausbildung Hypnose beim TherMedius Institut

  • 2014 Modul Hypnose bei Schwangerschaft & Geburt beim TherMedius Institut

     

 

Angebot in der Hebammerei


E-Mail

Anfahrt