Von der Frau zur Superwoman

Es gibt viele Ratgeber über Schwangerschaft, Geburt und die Entwicklung des Kindes und jede werdende Mutter kennt viele davon. Von der Frau zur Mutter wird man automatisch. Ja, einerseits natürlich schon durch die Geburt des Kindes, aber wie sieht die Veränderung im Alltag der Frau aus?


Viele +/- 40-jährige versuchen heute den Alltag mit zwei berufstätigen Eltern und Kindern irgendwie hinzubekommen, aber ihnen fehlen die Vorbilder, weil es in den jetzigen Zeiten noch zu wenig Erfahrung gibt für dieses Modell. Sie sind oft noch in Alleinverdienerfamilien groß geworden, mit klarer Rollenverteilung und einer Mutter, die sich um die Kinder kümmerte. Ob das die optimale Lösung war, sei einmal dahin gestellt.


Heutzutage gibt es dies in dieser Form nicht mehr oder nur selten. Relativ schnell nach der Geburt kommen die Fragen: „Wie lange bleibst Du zu Hause?“ oder „Wann gehst Du eigentlich wieder arbeiten?“
Die Gedanken um eine mögliche Kinderbetreuung beginnen und man fragt sich, wann denn eigentlich der richtige Zeitpunkt für die Kitabetreuung ist bzw. wie lange das Kind dort betreut werden soll. Zurück in den alten Job? Passt das eigentlich noch und lässt sich das vereinbaren mit der neuen familiären Situation? Oder möchte ich doch mehr Zeit mit meinem Kind verbringen und erst später wieder in den Job einsteigen?
Ganz leise und fast unbemerkt wird so manche Frau zur “durch den Alltag hetzenden Superwoman“. Die hochgesteckten Ideale führen jedoch zunehmend in die Überforderung oder Unzufriedenheit, zusätzlich überträgt sich die Anspannung der Mutter dann meist auch ganz schleichend auf die ganze Familie.


Zwischen 2003 und 2015 ist die Zahl der Erschöpfungsdiagnosen beim Müttergenesungswerk um fast 40 Prozent angewachsen. Gerade deshalb ist die Frage, die gestellt werden sollte: Was ist für mich eine „gute“ Mutter und wie möchte ich diese Rolle ausfüllen und leben? Diesen Fragen wird in den Treffen des Mutterleicht Workshops nachgegangen.


„Deine erste Pflicht ist, dich selbst glücklich zu machen. Bist du glücklich, so machst du auch andere glücklich.“ (Ludwig Andreas Feuerbach)

Newsletter

Melden Sie sich für unseren Newsletter an. Ungefähr alle ein bis zwei Monate senden wir Euch Neuigkeiten aus der Hebammerei, Informationen zu aktuellen Angeboten und Kursen sowie Tipps & Tricks rund um Bauch und Baby zu!

» Jetzt anmelden

Druckversion Druckversion | Sitemap
Hebammerei Wiesbaden - Andrea Vierlinger

E-Mail

Anfahrt